Das Ehrenamt legt zu

Ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige Säule des Umweltschutzes. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/Getty

Ob Umwelt, Soziales, Sport oder Tierschutz: 2017 engagierten sich 14,89 Millionen Deutsche ehrenamtlich für einen guten Zweck. Erfreulich ist, dass die Zahl der ehrenamtlichen Helfer seit 2012 kontinuierlich anstieg. Damals waren 12,21 Millionen Menschen engagiert. Mit dem internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember und etwa 700 Preisen und Wettbewerben wird das freiwillige Engagement in Deutschland gewürdigt.

In vielen gesellschaftlichen Bereichen kann auf die Unterstützung Freiwilliger kaum noch verzichtet werden. Die Betreuung von Alten, Kranken und Kindern, Umwelt- und Tierschutz, aber auch Kunst, Kultur und Bürgerinitiativen sind ohne ihre Arbeit oft nicht mehr denkbar. Doch bei aller Fürsorge für andere Menschen und allem Engagement fürs Gemeinwohl sollten die Ehrenamtlichen sich auch um ihre eigenen Belange kümmern und sich beispielsweise mit einer Haftpflicht- und einer Unfallversicherung vor wirtschaftlichen Schäden schützen, die aufgrund der ehrenamtlichen Arbeit entstehen können.

Infos rund ums Ehrenamt

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, findet online jede Menge Infos:
– Wer noch einen Platz sucht, an dem er sich engagieren kann, dem hilft die Datenbank der Aktion Mensch unter www.aktion-mensch.de.
– Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen unterstützt bei der Suche nach passenden Projekten: www.bagfa.de.
– Wer Zeit spenden möchte, kann sich auf der Spendenplattform www.betterplace.org umschauen.

 

zurück